Matthias Rüb: Glaubensschritte

Für einen Christen ist es so wichtig und wertvoll Schritte im Glauben zu tun… und doch können wir als Kinder Gottes dahin kommen, dass es uns schwer fällt Glaubensschritte zu tun. Dafür gibt es viele Gründe! Die Predigt vom 26.10.2014 will ermutigen zu neuen Glaubensschritten in zwei Richtungen: einmal Schritte „nach Innen“ hin zu mehr Intimität mit Jesus! Für andere kann es wichtig sein Schritte „nach Außen“ zu tun. Es sind die Glaubensschritte eines Jüngers nach draußen in die Welt! Die Predigt beschreibt in beispielhaft, wie solche Schritte aussehen können und soll auch besonders Menschen ansprechen, die bei solchen Schritten schon lange eher resigniert, frustriert oder entmutigt sind. Das ermutigende ist vor allem der erste Schritt, den immer Jesus auf uns zu geht!

Alexander Hirsch: Für wen lebst du?

Laut Martin Luther lebt der Mensch unter der Macht der Sünde als „homo incurvatus in se“, als „in sich selbst verkrümmter Mensch“. Diese „Verkrümmung“ zeigt etwas vom Wesen der Sünde; sie kann sehr unmoralisch, aber auch sehr fromm daher kommen. In seiner Predigt vom 12. Oktober 2014 über Römer 14,7-9 spricht Alexander Hirsch über die Frage, ob wir uns um uns selbst drehen – und vielleicht sogar von Christus erwarten, dasselbe zu tun – oder ob wir für Christus leben.