Alexander Hirsch: Die bessere Gerechtigkeit, Teil 1

„Die Bergpredigt ist nicht eine Reihe von Prinzipien, denen wir zu folgen haben. Sie ist eine Aussage über das Leben, das wir führen werden, wenn der Heilige Geist in unserem Leben zum Zuge kommt.“

Oswald Chambers macht deutlich: Es geht in der Bergpredigt nicht um einfachen Gehorsam einem Gesetz gegenüber. Gleichzeitig empfinden viele den Anspruch der Bergpredigt als geradezu erdrückend. Wie steht Jesus nun zu den Forderungen des Alten Testaments? Welche Rolle spielt er selbst dabei? Vieles davon bringt Jesus in Matthäus 5,17+18 auf den Punkt. Alexander spricht darüber in seiner Predigt vom 27. September 2009.

Margret Meier: Gefährlicher Glaube

Millionen Christen können ihren Glauben nicht frei leben, sondern leiden unter Diskriminierung, Einschüchterungen und Verfolgung. Da internationale Hilfswerk Open Doors unterstützt seit 1955 Christen, die verfolgt werden. Margret Meier, Mitarbeiterin bei Open Doors, berichtet in ihrer Predigt vom 20. September 2009 von den Erfahrungen verfolgter Christen in aller Welt und spricht anhand von 2Korinther 4,7-10 darüber, was es auch für uns bedeutet, Jesus nachzufolgen.

Alexander Hirsch: Heilige Gnade

„Unglaublich – Gott geht zu Boden“ – so wurde vor ein paar Jahren bei ProChrist getitelt. Unglaublich, wie Gott uns begegnet – heilig und eigentlich unnahbar – und doch ganz nah. Ja, wir können sagen: Je mehr wir am Boden sind, je weiter wir unten sind, desto näher will Gott uns sein. Über diese Einsichten aus Jesaja 57,14-21 spricht Alexander Hirsch in seiner Predigt vom 13. September 2009.