Julien Schaff: Die Welt sehnt sich nach einem Abenteuer – tun wir es?

„Ja, ich versichere euch: Wer mir vertraut und glaubt, wird auch solche Dinge tun, ja sogar noch größere Taten vollbringen. Denn ich gehe zum Vater […] Was ihr also in meinem Namen erbittet, werde ich tun.“

Hat Jesus in Johannes 14,10-20 übertrieben? Oder hat er nur die Apostel gemeint?

In seiner Predigt vom 8. Juli 2018 ordnet Julien Schaff diese herausfordernden Verse aus dem Evangelium des Johannes ein und stößt dabei auf das größte Abenteuer, das die Welt je gesehen hat. Jesus ruft uns hier und heute, damit wir lernen, Christsein neu zu denken.

(43 Minuten)

Alexander Hirsch: Bist du bei Ihm?

Als Christen sind wir zu einer Beziehung mit Gott berufen. Aber reicht das? Sollen wir nicht auch Dinge für Gott tun? Und wie hängt das eine mit dem anderen? Jesus sagt in Johannes 15, 1-7: Das hängt so eng zusammen wie ein Baum und ein Ast – oder ein Weinstock und die Rebe. Welche Folgen das für uns hat, zeigt Alexander Hirsch in seiner Predigt vom 3. Juni 2018.

(34 Minuten)

Alexander Hirsch: Brot des Lebens

In Johannes 6,47-51 bezeichnet Jesus sich selbst als „Brot des Lebens“. Als wunderbarer Versorger hatten ihn die Menschen gerade kennen gelernt. Doch diese Selbstoffenbarung sorgt nicht nur für Begeisterung – macht sie doch nicht nur sein Angebot deutlich, sondern auch seinen Anspruch. Alexander Hirsch spricht darüber in seiner Predigt vom 11. März 2018.

(28 Minuten)

 

Matthias Rüb: Gott will bei dir wohnen – willst du dein Leben ändern?

Gott hat sich entschieden: Er will in uns, seinen Kindern, wohnen!
Das ist eigentlich unglaublich und wunderbar. In Johannes 14,15-27 spricht Jesus selbst darüber. Machen wir uns bewusst, wie nah uns Gott sein will?
Er sucht Beziehung zu uns und bringt in dieser Nähe seine Liebe zu uns zum Ausdruck. In seiner Predigt vom 4. Februar 2018 geht Matthias Rüb der Frage nach, wie wir seine Liebe und Nähe erwidern können.

 

(43 Minuten)

Alexander Hirsch: Teure Gnade („Folge mir nach“ Teil 2)

Christsein heißt: Jesus nachfolgen. Und Jesus nachfolgen heißt: Seinen Willen tun – also gehorsam sein. In seiner Predigt vom 3. Dezember 2017 über Johannes 14,15-23 spricht Alexander Hirsch darüber, warum das eine gute Nachricht ist und wie wir mit häufigen Einwänden umgehen können und schlägt konkrete „nächste Schritte“ vor.

(40 Minuten)

Alexander Hirsch: Liebe und Herrlichkeit

Lazarus, der Freund von Jesus, ist krank – Johannes betont ihre enge Beziehung in Johannes 11,1-6 immer wieder. Und doch handelt Jesus nicht sofort. Was wir daran über die Liebe Gottes, über sein Handeln an uns und über unseren Umgang mit Krankheit und Leid lernen können, darüber spricht Alexander Hirsch in seiner Predigt im Heilungsgottesdienst am 12. März 2017.

(20 Minuten)