Alexander Hirsch: Wir sind Freunde

Jesus lädt uns ein in eine Beziehung mit ihm, dem Vater und dem Heiligen Geist – aber auch in eine Beziehung miteinander. In seiner Predigt vom 15. Mai 2022 über Johannes 13,34-35 spricht Alexander Hirsch über die Freundschaft, in die Jesus uns ruft – und auch darüber, wie diese sich von anderen Freundschaften unterscheidet.

(Wir bitten die eingeschränkte Tonqualität im Open-Air-Gottesdienst zu entschuldigen!)

(28 Minuten)

Photo by Matheus Ferrero on Unsplash

Alexander Hirsch: Bleiben, lieben, Frucht bringen

Jesus ist bei uns, das ist wunderbar. Aber manchmal dreht er sich zu uns um und fragt: Bist du denn da? Über die Einladung, in Jesus zu „bleiben“ spricht Alexander Hirsch in seiner Predigt vom 8. Mai 2022 über Johannes 15,1-17.

I want to start by saying just two simple sentences about the church. First, the church exists to worship God in Jesus Christ. Second, the Church exists to make new disciples of Jesus Christ. Everything else is decoration. Some of it may be very necessary, useful, or wonderful decoration – but it’s decoration.

Justin Welby, Erzbischof von Canterbury

(Quelle)

(42 Minuten)

Photo by Mika Baumeister on Unsplash

Alexander Hirsch: Liebst du mich?

Es ist das erste Gespräch unter vier Augen seit jener Nacht – in der er gelernt hatte, wie sehr er sich selbst, seine Entschlossenheit, seine Fähigkeit zur Treue überschätzt hatte. Was könnte er jetzt noch sagen? Da kommt Jesus auf Petrus zu und fragt ihn: „Liebst du mich?“

In seiner Predigt vom 1. Mai 2022 über Johannes 21,15-23 spricht Alexander Hirsch über diese Frage – und über die Frage, die Jesus uns stellt.

(32 Minuten)

Photo by Lachlan Dempsey on Unsplash

Franziska Wizemann: Perspektivwechsel – Es ist vollbracht!

Ostern – das wichtigste Fest der Christenheit. Jesus ist auferstanden! Alle die an ihn glauben, werden gerettet und haben das ewige Leben. Aber was heißt Auferstehung eigentlich für meinen Alltag, für das Leben im Hier und Jetzt? Was heißt es, dass Jesus am Kreuz alles vollbracht hat (Johannes 19,30)? Manchmal brauchen wir einen Perspektivwechsel, um die Auferstehung im Alltag neu lebendig werden zu lassen. Wie das ganz konkret in unserem Gebetsleben oder im Umgang mit schwierigen Situationen aussehen kann, darüber spricht Franziska Wizemann in ihrer Osterpredigt vom 17. April 2022.

(31 Minuten)

Sabine Bockel: Leben wie Johannes der Täufer – in Geist und Kraft

Was Johannes der Täufer sagte und tat, bewirkte etwas. Seine Worte und sein Leben hatten Kraft. Sie veränderten etwas. Wünschen wir uns, auch so zu leben? Dann lohnt es ich zu fragen: Was gehört dazu, um in Geist und Kraft zu handeln? Sabine Bockel geht dieser Frage nach in ihrer Predigt vom 6. Februar 2022 zu Matthäus 11,2-10.

(35 Minuten)

Photo by Cullan Smith on Unsplash

Alexander Hirsch: Wie mich der Vater gesandt hat …

In diesem Gottesdienst senden wir zwei Personen aus unserer Gemeinde in einen besonderen Dienst aus. Die Basis für diese Sendung ist die Sendung Jesu – im doppelten Sinn: Sie, und alle Jesusnachfolger, sind gesandt wie Jesus, und gesandt von Jesus. Das wird deutlich in dem Sendungswort von Jesus in Johannes 20,21, zeigt Alexander Hirsch in seiner Predigt vom 23. Januar 2022.

(25 Minuten)

Photo by JOHN TOWNER on Unsplash

Alexander Hirsch: Euer Herz erschrecke nicht

„Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich!“

Dieses Wort von Jesus aus Johannes 14,1 ist eine Einladung, im Angesicht von vielem, was uns erschrecken kann, auf Gott zu vertrauen, wie er uns in Jesus Christus begegnet. Alexander Hirsch spricht darüber in seiner Predigt vom 5. September 2021.

(25 Minuten)

Photo by Melanie Wasser on Unsplash