Alexander Hirsch: Weisheit und Geist (Epheserbrief, Teil 14)

In Epheser 5,15-21 werden wir aufgefordert, uns weise zu verhalten – und uns vom Heiligen Geist erfüllen zu lassen. In seiner Predigt vom 1. November 2020 denkt Alexander Hirsch darüber nach, warum wir diese beiden Aufforderungen manchmal als Gegensätze auffassen – und welche besondere Bedeutung sie in Krisenzeiten haben.

(39 Minuten)

Photo by Zac Harris on Unsplash

Alexander Hirsch: Es zählt, wie du lebst! (Epheserbrief, Teil 13)

Der Epheserbrief zeigt uns: Wir sind angenommen als Gottes geliebte Kinder, uns ist vergeben, wir sind versiegelt mit dem Heiligen Geist. Das heißt nun gerade nicht, dass es egal wäre, wie wir unser Leben führen, wie in Passagen wie Epheser 5,3-14 deutlich wird. In seiner Predigt vom 25. Oktober 2020 spricht Alexander Hirsch darüber, was es bedeutet, „im Licht“ zu leben.

(35 Minuten)

Photo by Dewang Gupta on Unsplash

Alexander Hirsch: Lebe ein neues Leben! (Epheserbrief Teil 10)

„Ich bin halt so, ich werde mich auch nicht mehr ändern“ – diese Haltung ist keine Option für diejenigen, die durch Jesus Christus neu gemacht wurden. Das neue Leben, von dem der Apostel Paulus in Epheser 4,17-24 spricht, wirkt sich in alle Lebensbereiche hinein aus. Wie können wir dieses Leben erfahren? Darüber spricht Alexander Hirsch in seiner Predigt vom 6. September 2020.

(32 Minuten)

Alexander Hirsch: Gemeinsam zu Christus wachsen (Epheserbrief Teil 9)

Ausgehend vom Thema Einheit spricht Paulus in Epheser 4,7-16 über die verschiedenen Dienstgaben in der Gemeinde, besonders den so genannten „Fünffältigen Dienst“. In seiner Predigt vom 30. August 2020 spricht Alexander Hirsch darüber, welche Rolle und welches Ziel diese Gaben haben: Dass wir gemeinsam zu Christus hinwachsen!

(36 Minuten)

Alexander Hirsch: Das Geheimnis der Einheit (Epheserbrief Teil 6)

Alle reden über Rassismus – wir auch! Aber sollten wir nicht lieber die Politik anderen überlassen und uns aufs Evangelium konzentrieren? In Epheser 3,1-13 enthüllt Paulus das „Geheimnis“ des Evangeliums. Was das mit George Floyd und unserem Auftrag als Gemeinde Jesu zu tun hat, erklärt Alexander Hirsch in seiner Predigt vom 7. Juni 2020.

(38 Minuten)

Alexander Hirsch: Die Mauer ist weg! (Epheserbrief, Teil 4)

Durch seinen Tod und seine Auferstehung hat Jesus Christus die Trennung überwunden, die sonst zwischen Gott und allen Menschen steht – die Bibel sagt: Er hat uns mit Gott versöhnt. In Epheser 2,11-18 zeigt der Apostel Paulus, dass Christus noch eine zweite Trennung überwunden hat: Die Trennung zwischen Mensch und Mensch. Über die Konsequenzen spricht Alexander Hirsch in seiner Predigt vom 17. Mai 2020.

(30 Minuten)

Alexander Hirsch: Erleuchtete Augen des Herzens (Epheserbrief, Teil 2)

Wie lernen Menschen Gott kennen? Und wie lernen Menschen, die ihn schon kennen, ihn besser kennen? Die Bibel kennt wohl verschiedene „Hilfsmittel“ oder „Gnadenmittel“, die dazu helfen können. Doch der Apostel Paulus ist überzeugt: Im Grunde handelt es sich dabei immer um ein souveränes Handeln Gottes. Darum betet er auch für die Gemeinde in Ephesus, dass Gott selbst ihnen „erleuchtete Augen des Herzens“ geben möge. In seiner Predigt vom 3. Mai 2020 über Epheser 1,15-23 lädt Alexander Hirsch dazu ein, sich diesem Gebet anzuschließen.

(27 Minuten)

Alexander Hirsch: Geboren, um anzubeten (Epheserbrief, Teil 1)

Nach dem Zeugnis der Bibel ist Anbetung nicht nur etwas, das wir eine halbe Stunde lang im Gottesdienst tun. Anbetung ist unsere Bestimmung. Wir sind geschaffen, berufen, geboren, um Gott die Ehre zu geben. In seiner Predigt vom 26. April 2020 über Epheser 1,1-14 spricht Alexander Hirsch über diese Berufung, über die Tatsache, dass jeder Mensch ein Anbeter ist, und über die Gefahr, Anbetung als Mittel zum Zweck zu verwenden.

(28 Minuten)