Alexander Hirsch: Brot des Lebens

In Johannes 6,47-51 bezeichnet Jesus sich selbst als „Brot des Lebens“. Als wunderbarer Versorger hatten ihn die Menschen gerade kennen gelernt. Doch diese Selbstoffenbarung sorgt nicht nur für Begeisterung – macht sie doch nicht nur sein Angebot deutlich, sondern auch seinen Anspruch. Alexander Hirsch spricht darüber in seiner Predigt vom 11. März 2018.

(28 Minuten)

 

Alexander Hirsch: Du siehst Knochen, ich sehe eine Armee!

Christen glauben, dass Gott durch den Heiligen Geist gegenwärtig bei seinen Gläubigen ist und sie seine Kraft und Leitung erfahren lässt. Schon 600 Jahre vor Pfingsten war dieses Geschenk von dem Propheten Hesekiel angekündigt worden. In einer sonderbaren Vision wie aus einem Gruselfilm erfährt der Prophet etwas von der lebendigen und lebensspendenden Kraft, mit der Gott über Menschen kommen will. Alexander Hirsch spricht in seiner Predigt vom 15. Mai 2016 über diese Vision in Hesekiel 37,1-14.

(37 Minuten)

Alexander Hirsch: Aber Gott!

Was ist das wichtigste Wort in der Bibel? Alexander Hirsch sagt in seiner Predigt im Taufgottesdienst am 26. Juli 2015: „Aber“!

Paulus spricht in Epheser 2,1-10 in drastischen Worten über das Leben, das er und seine Leser ohne Christus geführt haben. Und er spricht über das große göttliche „Aber“, das diese Realität ins Gegenteil verkehren kann. Dieses „Aber“ ändert alles!

(23 Minuten)

Alexander Hirsch: Himmel & Hölle

Himmel&Hölle_RGBEs ist eine der großen Menschheitsfragen: „Was kommt nach dem Tod?“ Christen behaupten, dass die Bibel dazu verbindlich Auskunft gibt – und dass es demnach am Ende zwei mögliche Ausgänge gibt: Himmel oder Hölle. Aber ist diese Vorstellung nicht total mittelalterlich? Nach welchen Kriterien wird da entschieden? Wird es im Himmel langweilig? Und – wie kann ein liebender Gott Menschen in die Hölle werfen? Oder kommt gerade in diesem Thema die Liebe Gottes neu zum Vorschein?

In seiner Predigt im Themengottesdienst am 29. September 2013 geht Alexander Hirsch auf diese Fragen ein.

(12,3 MB, 41 Minuten)

Angelina Ochel: Die Vision von der Verlebendigung

Der Tod ist die letzte Grenze, vor der wir machtlos ist. Was einmal vergangen ist, kommt nicht wieder, lehrt uns unsere Erfahrung. Als Gott seinem Propheten in Hesekiel 37,1-14 die Vision von den Totengebeinen gibt und ihn fragt, ob diese wieder lebendig werden können, antwortet dieser vielsagend: „Herr, du weißt es!“ – vielleicht ahnt er, dass Gott mehr Möglichkeiten hat, als wir uns vorstellen können. Über die lebensspendende Kraft Gottes spricht Angelina Ochel in ihrer Predigt vom 20. Januar 2013.

(14,1 MB, 20 Minuten)

Alexander Hirsch: Auf Leben und Tod (Sendschreiben, Teil 5)

„Du siehst vital aus, wie das blühende Leben – aber in Wirklichkeit bist du tot!“ Diese schockierende Nachricht bekommt die Gemeinde in Sardes von keinem Geringeren als Jesus selbst. Kann das sein? Und – kann das auch mir passieren? In seiner Predigt vom 15. April 2012 spricht Alexander Hirsch über diese Warnung Jesu – und über die Hoffnung von Ostern: Jesus hat den Tod besiegt!

(19,2 MB, 30 Minuten)