Alexander Hirsch: In seinen Spuren (Epheserbrief, Teil 12)

„Das neue Leben sieht aus wie Jesus“, wurde letzte Woche deutlich. In Epheser 5,1-2 geht Paulus einen Schritt weiter und fordert uns auf, „Nachahmer Gottes“ zu werden. Wie kann er sowas fordern? In welcher Hinsicht sollen wir Gott „nachahmen“? Und wie kann das Realität werden? Alexander Hirsch spricht über diese Fragen in seiner Predigt vom 4. Oktober 2020.

(30 Minuten)

Matthias Rüb: Hunger?!

Wenn wir zusammenkommen zum Gottesdienst – wonach hungert uns? Als die Menschen damals in Scharen zusammenkamen, um Jesus zu sehen, wie z. B. in Matthäus 14,13-21 … wonach hungerte sie?

Matthias Rüb geht in seiner Predigt am 20. September 2020 dem Gedanken nach, dass es eine Sehnsucht war, die die Menschen dort hinzog, wo Jesus war. Es war die Sehnsucht, von ihm wahrgenommen zu werden! Seine Wahrnehmung und Liebe veränderte ihr Leben. Zachäus, der in einem Maulbeerfeigenbaum saß, durfte das erleben. Auch heute will dir Jesus da begegnen, dich wahrnehmen, wo du bist! Seine Liebe will auch durch dich zu anderen fließen … es ist ein großer Hunger im Land nach dieser Liebe!

(31 Minuten)

Alexander Hirsch: Zwischen Liebe und Kompromiss

Gläubige, die beinhart an der Wahrheit festhalten und darüber die Liebe verlieren – das kennt man. Davon ist auch im Sendschreiben an die Gemeinde in Ephesus die Rede. Aber gibt es auch das andere Extrem? Eine Gemeinde, die voller Liebe ist – und darüber nicht mehr klar davon spricht, was richtig und falsch ist? Im Sendschreiben an die Gemeinde in Thyatira (Offenbarung 2,18-29) begegnen wir einer solchen Gemeinde. Alexander Hirsch spricht darüber in seiner Predigt vom 26. Juli 2020.

(42 Minuten)

Alexander Hirsch: „Die Liebe Christi erkennen“ (Epheserbrief Teil 7)

Offensichtlich reicht es nicht aus, Gottes Gebote gut zu finden und Rassismus schlecht. Wir brauchen eine tiefere Veränderung – darum betet Paulus in Epheser 3,14-21. Wie wir diese Veränderung erfahren können und warum das nur in Gemeinschaft funktioniert, davon spricht Alexander Hirsch in seiner Predigt vom 14. Juni 2020.

(34 Minuten)

Alexander Hirsch: Ein Wohlgeruch für Christus

In seiner Predigt am 5. April 2020 zum 18. Gemeindegeburtstag der Anskar-Kirche Marburg spricht Alexander Hirsch von der radikalen Liebe und Hingabe einer Frau, von der in Markus 14,3-9 berichtet wird. Die ersten Zeugen reagierten empört – vielleicht, weil diese Frau ihre Mittelmäßigkeit herausforderte … Wie reagieren wir?

(23 Minuten)

Alexander Hirsch: Rein in die Schuldenfalle!

Nie war es so leicht wie heute, Schulden zu machen – die Zahl der überschuldeten Haushalte steigt. Die Bibel warnt an vielen Stellen vor den destruktiven Folgen von Überschuldung. Doch in Römer 13,8 spricht Paulus über eine Schuld, die wir nie tilgen können: Die Verpflichtung, einander zu lieben. Alexander Hirsch spricht in seiner Predigtvom 1. Dezember 2019 darüber, wie wir zu diesen Schulden gekommen sind und wie wir damit umgehen können.

(26 Minuten)