Alexander Hirsch: Gott versöhnt!

In 1Mose 15,7-21 wird davon berichtet, wie Gott mit Abraham (der hier noch Abram heißt) auf eigenartige Weise seinen Bund schließt. In seiner Predigt vom Karfreitag, 30. März 2018 zieht Alexander Hirsch eine Linie von diesem sonderbaren Ritual zu dem Bundesschluss am Kreuz von Golgatha. Und er geht der Frage nach: Wer wird hier eigentlich mit wem versöhnt?

(25 Minuten)

Alexander Hirsch: Lass dich versöhnen mit Gott! (Predigtreihe Abendmahl, Teil 1)

I wanna hold your handVom Kreuz geht die gute Nachricht aus, dass Versöhnung mit Gott möglich ist – aber zunächst auch die ernüchternde Nachricht, dass diese Versöhnung auch nötig ist. Beides feiern und bedenken wir jede Woche, wenn wir das Abendmahl feiern. In seiner Predigt vom 23. Juni 2013 über 2Korinther 5,19-21 setzt Alexander Hirsch sich mit Missverständnissen zu diesem Thema auseinander und erklärt, wie wir versöhnt mit Gott und mit unseren Mitmenschen leben können. Erster von drei Teileneiner Reihe über das Abendmahl.

(20,4 MB, 45 Minuten)

 

Marcus Hübner: Jesus in uns als wunderbares Aroma

Jesus in uns ist ein großes Geheimnis. Paulus erklärt uns in 2Korinther 2,12-16, dass Jesus in uns einen geistlichen wunderbaren Duft erzeugt. Dieser Duft wird uns zum Trost, er versöhnt den Vater mit uns und er erreicht auch die Menschen in unserer Umgebung. Wie Marcus Hübner in seiner Predigt vom 9. Juni 2013 erklärt, gibt uns dieser Duft auch die Kraft, unsere Mitmenschen trotz – oder wegen – ihrer Reaktion darauf zu lieben.

(23,5 MB, 34 Minuten)

Petra Schnietz: Wer bin ich?

Persönliche Daten sagen eine Menge über uns aus, aber sie beantworten doch nicht die Frage: Wer bin ich? Entscheidend dafür ist die Antwort, die Gott selbst uns in seinem Wort gibt. Über diese Antwort in 2Korinther 5,17 spricht Petra Schnietz in ihrer Predigt vom 27. März 2011. Und sie stellt die Frage: Bist du ein Huhn oder ein Adler?

Otta und Kennedy Laubing: Bericht vom „Rettungsboot“ / „Die Verwandlung“

Kennedy Laubing leitet mit seiner Frau Otta das Christus-Zentrum Düren. Ein Schwerpunkt dieser jungen Gemeinde ist der Dienst an Obdachlosen und Suchtkranken. Im Gottesdienst am 29. August 2010 berichtete Otta Laubing von diesem Arbeitszweig, dem „Rettungsboot“. In seiner Predigt vom 29. August 2010 spricht Kennedy Laubing anhand von 2Korinther 5,17-20 über die Veränderung, die Gott im Leben von Christen schenkt – und über den Auftrag, der damit verbunden ist. Beide Beiträge sind auf dem Download zu finden.

Alexander Hirsch: Leben im Neuen Bund

„Der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig“ – so Paulus im Predigttext, 2Korinther 3,4-6. Was meint er damit, und was nicht? Was heißt es, „Diener des neuen Bundes“ zu sein? Was ist überhaupt das Neue am Neuen Bund? Wie sieht das Leben im Neuen Bund aus, und wo stecken wir immer noch im Alten fest? Alexander Hirsch spricht darüber in seiner Predigt vom 7. Februar 2010.

Margret Meier: Gefährlicher Glaube

Millionen Christen können ihren Glauben nicht frei leben, sondern leiden unter Diskriminierung, Einschüchterungen und Verfolgung. Da internationale Hilfswerk Open Doors unterstützt seit 1955 Christen, die verfolgt werden. Margret Meier, Mitarbeiterin bei Open Doors, berichtet in ihrer Predigt vom 20. September 2009 von den Erfahrungen verfolgter Christen in aller Welt und spricht anhand von 2Korinther 4,7-10 darüber, was es auch für uns bedeutet, Jesus nachzufolgen.