Alexander Hirsch: Euer Herz erschrecke nicht

„Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich!“

Dieses Wort von Jesus aus Johannes 14,1 ist eine Einladung, im Angesicht von vielem, was uns erschrecken kann, auf Gott zu vertrauen, wie er uns in Jesus Christus begegnet. Alexander Hirsch spricht darüber in seiner Predigt vom 5. September 2021.

(25 Minuten)

Photo by Melanie Wasser on Unsplash

Alexander Hirsch: Gott ist gegenwärtig!

2Chronik 5,12-14 berichtet davon, dass die Gegenwart Gottes bei der Einweihung des Tempels in Jerusalem so dicht und intensiv war, dass es unmöglich wurde, das Haus zu betreten. Alexander Hirsch erklärt in seiner Predigt vom 2. Mai 2021, was wir meinen, wenn wir von Gottes Gegenwart sprechen – und wie wir sie erleben können.

(33 Minuten)

Photo by Dorothea OLDANI on Unsplash

Alexander Hirsch: Gott zieht voran

Mit Gott durch die Wüste – das war die Erfahrung der Israeliten in 2Mose 13,20-22, aber auch heute kann sich mancher damit identifizieren. Dann kann man darüber klagen, dass man überhaupt in der Wüste gelandet ist – oder man kann darauf sehen, mit wem ich in der Wüste bin.

In seiner Predigt vom 31. Dezember 2011 spricht Alexander Hirsch über den Beistand, den die Israeliten in der Wüste durch Feuer- und Wolkensäule hatten – und über den Beistand, mit dem wir im neuen Jahr rechnen dürfen.

(15,5 MB, 24 Minuten)

Alexander Hirsch: Liebe

Die Bibel macht viele Aussagen über das Wesen und den Charakter Gottes. Eine Spitzenaussage findet sich aber in 1Johannes 4,7-10: Gott ist die Liebe! Wie sieht diese Liebe aus? Was hat es damit auf sich? Und welche Folgen hat diese Liebe für uns? Alexander Hirsch spricht darüber in seiner Predigt vom 6. Juni 2010.