Alexander Hirsch: Wenn es Gott ist, der handelt …

Wie gehen wir mit schwierigen Situationen um? Von der Geschichte von Petrus in Apostelgeschichte 12,1-19 lernen wir: Es gibt Probleme, die menschlich gesprochen unüberwindlich scheinen. Aber, sagt Alexander Hirsch in seiner Predigt im Royal-Rangers-Gottesdienst am 28. Juni 2020: Wenn es Gott ist, der handelt, dann … ist alles anders.

(29 Minuten)

Christoph Bergfeld: Der nächste Schritt („Folge mir nach“ Teil 1)

Jesus nachzufolgen bedeutet immer einen nächsten Schritt zu gehen – sonst bleiben wir stecken! Christoph Bergfeld zeigt uns in seiner Predigt vom 26. November 2017 biblische Vorbilder wie Abraham, Moses und Petrus, die uns auf diesem Weg inspirieren.

Wage das Abenteuer neu und folge Jesus nach – was wird dein nächster Schritt auf dieser Reise sein?

(24 Minuten)

Alexander Hirsch: Aber die Gemeinde betete (Apostelgeschichte Teil 29)

Eines der wichtigen Worte in der Bibel lautet: „Aber“!

  • „Ihr gedachtet es böse zu machen, aber Gott gedachte es gut zu machen.“
  • „Wir waren tot in unseren Sünden, aber Gott machte uns mit Christus lebendig.“
  • „Ich war ein Verfolger der Gemeinde, aber durch Gottes Gnade bin ich, was ich bin.“

In Apostelgeschichte 12,1-19 begegnet uns ein anderes „aber“. In einer dunklen Stunde der Gemeinde heißt es: „So wurde nun Petrus im Gefängnis festgehalten; aber die Gemeinde betete ohne Aufhären für ihn zu Gott.“ Wie Alexander Hirsch in seiner Predigt vom 12. Juni 2016 deutlich macht, dreht das die ganze Geschichte vom Kopf auf die Füße!

(40 Minuten)

Alexander Hirsch: Das Wort und der Geist (Apostelgeschichte Teil 26)

Wie handelt Gott? Durch das gepredigte Wort, oder durch seinen Geist? Wie Alexander Hirsch in seiner Predigt vom 3. April 2016 über Apostelgeschichte 10,34-48 deutlich macht, lautet die Antwort natürlich: Ja. Beides geht Hand in Hand – das sehen wir auch, als im Haus eines römischen Zenturios die erste heidenchristliche Gemeinde entsteht!

(35 Minuten)

Alexander Hirsch: Jesus – gekreuzigt, verherrlicht, bezeugt (Apostelgeschichte Teil 3)

Die Gemeinde Jesu beginnt mit einem Paukenschlag am Pfingsttag. Gott selbst tritt auf den Plan und handelt in Macht. Viele haben richtig gesagt: Eigentlich müsste die Apostelgeschichte „Taten des Heiligen Geistes“ heißen. Aber: Wunder bleiben im Neuen Testament nie unkommentiert – so folgt auch auf das Pfingstwunder die Pfingstpredigt des Petrus (Apostelgeschichte 2,14-36). In seiner Predigt vom 29. Juni 2014 findet Alexander Hirsch darin eine Einsicht, eine Zusage, einen Praxistipp und eine Herausforderung.

(17 MB, 36 Min)

Alexander Hirsch: Jesus kommt. Zu dir?

“Advent” bedeutet “Ankunft” – Christen feiern, dass Gott in Jesus Christus als Mensch auf die Erde kam, und dass er einmal wiederkommen wird. Wie kann diese Freude einen Platz in unserem Adventstrubel finden? Und: Wie wird aus dem historischen Ereignis – damals, vor 2000 Jahren – eine persönliche Erfahrung? Wie können wir uns darauf einstellen – in den Worten des Liederdichters: “Wie soll ich dich empfangen?” In seiner Predigt im Themengottesdienst am 27. November 2011 spricht Alexander Hirsch anhand von Matthäus 14,22-33 über diese Fragen.

(17,9 MB, 27 Minuten)

Alexander Hirsch: Reich beschenkt

Überall auf der Welt, in allen möglichen Lebenssituationen, leben Menschen, die sich zu Christus bekennen. Petrus schreibt einigen von ihnen: Egal, was eure aktuelle Situation seid – ihr seid Millionenerben! Ihr seid überreich beschenkt. Und das ist noch nicht alles, es gibt noch mehr! Ihr seid wirklich zu beneiden! Alexander Hirsch spricht in seiner Predigt vom 11. April 2010 über 1Petrus 1,3-12.

Auf www.globalrichlist.com kann man vergleichen, wie arm oder reich man im weltweiten Vergleich ist. Wer den deutschen Durchschnittslohn (ca. 41.500 Euro brutto im Jahr) nach Hause bringt, gehört damit zu den weltweit reichsten 1%. Wer nur den Hartz-IV-Regelsatz bekommt, gehört immer noch zu den Top 14% …