Alexander Hirsch: Der Herr ist mit dir!

Mitten in einer chaotischen Krisenzeit kommt der Engel des Herrn zu einem verängstigten jungen Mann in seinem Versteck mit einer unglaublichen Zusage: „Der Herr ist mit dir!“ und mit eigentlich unmöglichen Auftrag: Sein Volk von den Feinden befreien. In seiner Predigt vom 9. Mai 2021 über Richter 6,11-24 zeigt Alexander Hirsch, dass die „Warum“-Frage wenig bringt – und dass der Auftrag direkt aus der Zusage folgt.

(24 Minuten)

Alexander Hirsch: Jesus wusste!

Immer wieder lesen wir im Johannesevangelium: „Jesus wusste …“. In seiner Predigt vom 24. Januar 2021 über Johannes 13,1-17 zeigt Alexander Hirsch: Jesus handelte voller Demut, her diente, er gab sein Leben hin – gerade weil er wusste, wer er war, was er wert war, woher er kam und wohin er ging. Diese Gewissheit will Jesus auch uns schenken!

(39 Minuten)

Marcus Hübner: Wer bin ich?

WerBinIch1_RGB2Wer bin ich? Warum bin ich hier? Bin ich geliebt? Habe ich einen Wert? Und wenn ja, kommt er her?

Viele haben sich mit diesen Fragen schon beschäftigt – wie wir sehen werden, mit mehr oder weniger brauchbaren Ergebnissen.
Marcus Hübner nimmt uns in seiner Predigt vom 11. Mai 2014 mit auf eine Reise durch die Gedankenwelt auf der Suche nach unserem Wert.

12 MB, 38 Min

Petra Schnietz: Wer bin ich?

Persönliche Daten sagen eine Menge über uns aus, aber sie beantworten doch nicht die Frage: Wer bin ich? Entscheidend dafür ist die Antwort, die Gott selbst uns in seinem Wort gibt. Über diese Antwort in 2Korinther 5,17 spricht Petra Schnietz in ihrer Predigt vom 27. März 2011. Und sie stellt die Frage: Bist du ein Huhn oder ein Adler?

Alexander Hirsch: Gottes Liebe empfangen

Wer sind wir? Es gibt viele Möglichkeiten, auf diese Frage zu antworten, je nachdem, aus welcher Richtung man schaut. In seiner Predigt vom 7. November 2010 erklärt Alexander Hirsch: Entscheidend ist nicht unsere Herkunft oder was andere über uns sagen – entscheidend ist, was Gott über uns sagt. Die biblische Antwort auf die Frage, wie sie in Römer 5,5b-8 gegeben wird, ist zugleich ernüchternd und erhebend. Und sie motiviert für unsere Aufgabe in dieser Welt. Deshalb bildet sie auch einen Teil unserer Gemeindevision.